Al-Ko Therm: Klima für die Therme Erding

Das Installationsteam nahm die Geräte in Empfang und positionierte sie in der Klimazentrale der Therme Erding (Abb. © Al-Ko Therm)

Für die oberbayerische Therme in Erding entwickelte Al-Ko Air Technology, Jettingen-Scheppach, eine Lösung auf Basis des „AT4-F“-Baukastens.

Anzeige

Durch eine eigens gefertigte Trichtereinrichtung wurden die Geräte ins Kuppeldach der Therme eingebracht (Abb. © Al-Ko Therm)

Bei diesem System sollen behagliches Klima, Hygiene und Energieeffizienz in den Bade-, Sauna- und Wellnessbereichen verbunden werden. Mit 35 Saunen und Dampfbädern, 34 Pools und Wasserbecken, 27 Rutschen und rund 5.000 Besuchern pro Tag ist die Therme im oberbayerischen Erding die größte der Welt. 2021 wurden die Gebäude in der pandemiebedingten Pause saniert.

Die Klimatisierung von Thermalbädern gehört zu den anspruchvollsten Aufgaben der Klima- und Lufttechnologie. Ein Wohlfühlklima für die Gäste und höchste Hygienestandards sind zu schaffen – und das für Bereiche mit verschiedenen Temperaturen und Luftfeuchtigkeiten und unter der übergreifenden Prämisse eines energieeffizienten Betriebs.

Mit einem 30 Meter langen Seil an einem Helikopter wurden die Klimageräte transportiert (Abb. © Al-Ko Therm)

Die Lieferung der raumlufttechnischen Anlage war eine logistische Herausforderung. Mit einem Helikopter wurden die Geräte an einem 30 Meter langen Seil hängend über eine eigens gefertigte Trichtereinrichtung aus der Luft in die Kuppel der Therme eingebracht. Der Helikopterpilot und das Bodenteam leisteten Präzisionsarbeit, um die empfindlichen Geräte an die richtigen Stellen zu transportieren.

Bei dem „AT4-F“-Gehäuse sind Innen- und Außenschale voneinander entkoppelt, der Innenraum mit abgedichteten Fugen ist vollkommen glatt, und die Gummidichtungen überlappen sich nahtlos im Sinne einer maximalen Dichtigkeit. Alle Verkleidungspaneele sind kältebrückenfrei und mit nicht brennbarer Mineralwolle isoliert. Durch diese Bauweise erreicht das „AT4-F“-Gehäuse laut Hersteller die Energieeffizienzklasse A. Die Therme Erding entschied sich für Ventilatoren und Motoren, die eine Luftmenge von 167.500 m³/h austauschen können. Das Wärmerückgewinnungssystem nutzt dabei die feuchte Abluft und führt sie als temperierte und gefilterte Zuluft zurück in die Thermen-Bereiche.
cci171509