Referenz Rosenberg: Großprojekt Schullüftung in Meerbusch

Die dezentralen Kompaktlüftungsgeräte „SupraBox Deluxe“ wurden bereits vor 12 Jahren von Rosenberg für eine Aufstellung im Raum entwickelt und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert. Sie sind speziell für den Einsatz in Klassen- und Seminarräumen, sowie in Büro- und Aufenthaltsräumen geeignet. In Meerbusch wurden Unterrrichtsräume schrittweise und parallel zum Unterricht mit Lüftungsgeräten ausgestattet.

Besonders in Pandemie-Zeiten ist das Lüften geschlossener Räume wichtiger denn je. Doch wie kann eine ausreichende Lüftung und damit eine unbelastete und frische Raumluft sichergestellt werden? Aktuell werden dazu beispielsweise immer noch an vielen Schulen lediglich die Fenster geöffnet. Doch zum einen reicht dieser Luftwechsel in den meisten Fällen für eine gute Luftqualität in den Räumen nicht aus, und zum anderen sind dadurch die Schüler kalten Außentemperaturen, Zugluft und zum Teil Umgebungslärm ausgesetzt. Dazu gibt es bessere, effektivere und vor allem nachhaltigere Lösungen.

Schullüftungs-Großprojekt in der Stadt Meerbusch

Seit Januar 2022 werden in einem Großprojekt in den acht Grundschulen und neun Kindergärten der Stadt Meerbusch (NRW) fast 170 Schullüftungsgeräte der Baureihe „SupraBox Deluxe“ der Rosenberg Ventilatoren GmbH, Künzelsau, installiert. Dabei wird jeder Klassen- und Gruppenraum schrittweise und parallel zum Unterricht mit einem Lüftungsgerät ausgestattet.

Lüftungsgerät in einem Klassenraum
Abbildung 1: Installation eines Lüftungsgeräts „SupraBox Deluxe 750 H“ (Nennluftleistung 750 m³/h) in einem Grundschulraum in Meerbusch. Es folgt noch der finale elektrische Anschluss sowie das Anbringen einer Designblende. (Abb. Rosenberg)

Dass alle Gewerke den straffen Zeitplan von sechs Monaten bis zum Abschluss des Großprojekts einhalten, ist Aufgabe des Projektleiters Andreas Schauten vom Bereich Service Immobilien der Stadt Meerbusch. Er hat einen strikt getakteten Zeitplan erstellt, der vorsieht, dass in jeder Einrichtung zu jeder Zeit nur ein Raum ausfällt. Denn die Zeit ist ein entscheidender Faktor. Bereits im Juni 2021 erhielt die Stadt die Zusage der Fördermittel aus dem Bundesförderprogramm „Corona-gerechte stationäre raumlufttechnische Anlagen“ in Höhe von 80 % der Investitionskosten. Die Verwaltung der Stadt Meerbusch hatte sich als eine der ersten Kommunen mit einem enormen Aufwand erfolgreich darum beworben. Zur Umsetzung ist ein Zeitraum von einem Jahr bindend vorgesehen. Dieser Zeitraum schließt die Planung, die Ausschreibung, die Vergabe der Aufträge und die Umsetzung ein – und das in einer Zeit, in der Rohstoffknappheit und unvorhergesehene Personalausfälle an der Tagesordnung sind. „Wir müssen schauen, wie wir den verlorenen Stauraum in den Räumen durch den Einbau der Lüftungsgeräte auffangen. Aber natürlich sind wir dankbar, dass wir so schnell so gute Geräte bekommen“, so Martina Arntjen, Leiterin der Eichendorff-Grundschule in Meerbusch. Dass zudem immer nur ein Raum pro Schule ausfalle, sei ebenfalls gut gelöst. Rund 5,6 Mio. € fließen insgesamt in das Projekt. Die Stadt muss dabei rund 1,1 Mio. € selbst investieren.

Die Lüftungsgeräte der Baureihe „SupraBox Deluxe“

Die dezentralen Kompaktlüftungsgeräte „SupraBox Deluxe“ wurden bereits vor 12 Jahren von Rosenberg für eine Aufstellung im Raum entwickelt und seitdem kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert. Sie sind speziell für den Einsatz in Klassen- und Seminarräumen, sowie in Büro- und Aufenthaltsräumen geeignet. Je nach geplanter Raumbelegung stehen Geräte mit unterschiedlichen Luftleistungen zur Verfügung.

Lüftungsgerät mit vertikalen Luftanschlüssen
Abbildung 2: Links ein Lüftungsgerät „SupraBox Deluxe 500V“ mit vertikalen Luftanschlüssen und rechts eine „SupraBox Deluxe 750H“ mit horizontalen Luftanschlüssen. (Abb. Rosenberg)

Die Geräte setzen dabei auf eine zugfreie und gleichmäßige Luftverteilung im Raum durch einen im unteren Gerätebereich integrierten Zuluft-Quellluftauslass. Über diesen wird die Luft dem Raum in Bodennähe mit niedriger Geschwindigkeit zugeführt. Die von den Wärmequellen (Personen im Raum) ausgehenden thermischen Kräfte regeln bei der Quelllüftung die Luftverteilung (passives Lüftungssystem). Dabei verteilt sich die Zuluft (Außenluft) über den Bodenbereich und wird durch Konvektionsströme (thermische Auftriebsfahnen) an den Personen aufwärts geführt. So ist gewährleistet, dass jede Person im Raum ausreichend frische Luft in gefilterter Außenluftqualität erhält. Die warme, belastete Luft steigt zur Decke und wird direkt an der Oberseite der Geräte abgenommen. Durch die geringe Geräuschentwicklung von nur 35 dB(A) Schalldruckpegel (in 1 m Abstand im Raum) im Nennbetriebspunkt ist eine störungsfreie Nutzung des Raumes vollumfänglich gewährleistet.

Belüftung Klassenraum mit Quelllüftung
Abbildung 3: Das Funktionsprinzip der Quelllüftung. Außenluft wird als Zuluft mit niedriger Geschwindigkeit dem Raum in Bodennähe zugeführt, verteilt sich über den Bodenbereich, wird durch Konvektionsströme aufwärts geführt und durch das Gerät nach außen abgeführt. (Abb. Rosenberg)

Die Lüftungsgeräte enthalten eine intern komplett fertig verdrahtete Regelung. Die Geräte arbeiten im Automatikbetrieb stufenlos zu 100 % bedarfsgeregelt und sorgen für die Einhaltung der maximal gewünschten CO2-Konzentration im Raum. Die Regelung der Außenluftzuführung erfolgt dabei über einen im Raum installierten CO2-Sensor. Befinden sich keine Personen mehr im Raum, schalten sich die Geräte selbstständig aus, ein unnötiger Energieverbrauch ist somit ausgeschlossen. Bei entsprechender Regelungskonfiguration ist eine freie Kühlung möglich. Ebenfalls verfügbar ist ein Boost-Modus, der eine Anhebung der Luftmengen um rund 25 % ermöglicht, um im Bedarfsfall eine noch schnellere Durchspülung der Räume zu erreichen.

Die Geräte sind flexibel im Raum aufstellbar und stehen eigensicher auf dem Fußboden. Durch die direkte Entnahme der Abluft aus dem Raum über das Gerät, sowie den integrierten Quellluftauslass, sind keine weiteren raumseitigen Lüftungsleitungen sowie Schall- und Brandschutzmaßnahmen erforderlich. Die Geräte können mit entsprechendem Zubehör auch speziell für eine Hinterwandmontage als voll- oder teilintegrierte Variante eingesetzt werden.

Eine hocheffiziente Wärmerückgewinnung, sowie energiesparende Rosenberg-Ventilatoren mit EC-Technologie, machen die Geräte zu energiesparenden Lüftungssystemen auf dem neuesten Stand der Technik.

Die Funktionsweise einer „SupraBox Deluxe“ ist also vergleichbar mit dem Fensterlüften, aber ohne Zugerscheinungen, Lärm und durch die Wärmerückgewinnung ohne Verschwendung von Heizenergie. Ob im Neubau oder zur Nachrüstung, die „SupraBox Deluxe“-Lüftungsgeräte von Rosenberg sind auch nach Corona eine nachhaltige Investition für eine frische und saubere Raumluft in Bildungseinrichtungen.

Der Beitrag wurde von der Rosenberg Ventilatoren GmbH, Künzelsau, für cci Wissensportal zur Verfügung gestellt.

cci147560

Schreibe einen Kommentar