Gesellenfreisprechung in Niedersachsen

(Abb. © KNS)
Die besten vier (Mitte) der diesjährigen Winterprüfung. Jahrgangsbester Tim Strothmann (Dritter von rechts) hat in allen Fächern die Note Eins erhalten. (Abb. © KNS)

Am 26. Januar hat an der Norddeutschen Kälte-Fachschule (NKF), Springe, die Freisprechung der Gesellen im Kälteanlagenbauer-Handwerk stattgefunden. Die Landesinnung Kälte-Klimatechnik Niedersachsen/Sachsen-Anhalt (KNS) konnte dabei in diesem Jahr eine stabile gebliebene Anzahl an Prüflingen verzeichnen.

Insgesamt 85 Prüflingen haben sich diesen Winter für den Bereich Niedersachsen/Sachsen-Anhalt (in Kooperation mit der Innung Osnabrück) angemeldet, um ihre Gesellenprüfung zu absolvieren. Die Durchführung erfolgte in vier Gruppen und erstreckte sich inklusive Vorbereitungslehrgänge, Anlagenbau, Fehlersuche, Fachgespräch und Bewertung über einen Zeitraum von drei Monaten, von November 2023 bis Januar. Die praktische Prüfung beinhaltete den Bau und die Inbetriebnahme einer Fischkühlanlage und enthielt eine Anlaufentlastung und einen Drehzahlregler für den Verflüssigerlüfter.
Die Ergebnisse im praktischen Teil zeigen laut KNS eine klare Verbesserung im Vergleich zur Vergangenheit auf und so kam der Durchschnittswert auf eine solide 3 (67 %). 18 Prüflinge werden im Sommer 2024 noch einmal antreten und die nicht bestandenen Prüfungsteile wiederholen. Die Durchfallquote von 21 % ist nach KNS-Angaben bei diesem „doch sehr anspruchsvollem Ausbildungsberuf ein Wert, der durchaus akzeptabel ist“.
Die Übergabe mit 220 Teilnehmern fand traditionell bei der Gesellenfreisprechung mit Familie, Freunden, Ausbildern und Betriebsinhabern in der Werkstatt der NKF statt. Landesinnungsmeister Andreas Werner überreichte 66 Absolventen ihre Gesellenbriefe. Vier Absolventen erhielten für außergewöhnliche Leistungen ein zusätzliches Präsent in Form von Silber- und Goldmünzen. Drei Mal wurde die Gesamtnote 2 erzielt. Ein Prüfling erreichte sogar ein Ergebnis, das es so seit Aufzeichnung der Prüfungen in Springe noch nicht gab: Der Jahrgangsbeste Tim Strothmann vom Ausbildungsbetrieb Alwin Otten GmbH, Meppen, erzielte in allen Prüfungsfächern eine Eins.

cci268749

Schreibe einen Kommentar