Dezentrale Ventilatoren in Lüftungssystemen: Innovative Lüftung spart Energie

Seit 2013 untersucht ein Projektteam unter Federführung der Universität Kassel, ob sich mit dem Einsatz dezentraler Ventilatoren in raumlufttechnischen Anlagen Energie einsparen lässt. Die Ergebnisse sind spannend. Besonders bei Lüftungsanlagen in Nichtwohngebäuden und in Räumen mit variierendem Luftbedarf lohnt sich die innovative Technik: Hier können Einsparungen von mehr als 50 % erzielt werden.

Artikelnummer: cci65890

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

CCI-MITGLIEDSCHAFT

Lesen Sie weiter mit einer Mitgliedschaft in cci Wissensportal (inklusive cci Zeitung)

  • 24/7 jederzeit präzises und einfaches Auffinden von Fachinformationen online in cci Wissensportal
  • 14 Mal im Jahr schnell und umfassend informiert mit cci Zeitung
  • Im Inland zusammen für 197 Euro /Jahr zzgl. MwSt.

Jetzt erstmalig registrieren Testen ohne Risiko: Die Schnupper-Mitgliedschaft in cci Wissensportal endet nach 3 Monaten

4 Kommentare zu “Dezentrale Ventilatoren in Lüftungssystemen: Innovative Lüftung spart Energie

  1. Das dVt-System entspricht einem hydraulischen System vieler Stränge mit unterschiedlichen Strömungswiderständen und einer Pumpe pro Strang anstelle einer zentralen Pumpe.
    Jedoch, welche gegenseitigen Beeinflussungen (Schwingungen im geförderten Volumenstrom) bewirken die dezentralen Ventilatoren, wenn sie nicht alle nahe dem Drucksensor der zentralen Luftförderung angeordnet sind? Denn die jeweilig verbleibende Druckerhöhung zur Versorgung der getrennten Bereiche sollte ja nicht mehr groß sein (vgl. notwendige Ventilautorität in hydraulischen Systemen).
    Und ist das Platzangebot oberhalb abgehängter Decken für dezentrale Ventilatoren, inklusive der erforderlichen Schalldämmmaßnahmen überhaupt vorhanden?
    Und ist die Steuerung der dezentralen Ventilatoren preisgünstiger, als die von motorisch angetriebenen Luftklappen (warum sind hier noch Volumenstromregler erforderlich)?
    Das dVt-System ist im Betrieb prinzipiell wirtschaftlicher, sofern der Wirkungsgrad der dezentralen Ventilatoren ähnlich dem des zentralen Ventilators ist.
    Wie so oft muss der Einzelfall kritisch betrachtet werden.

  2. Hallo,

    wurden bei Ihren Betrachtungen auch die veränderten Anlagenkosten
    erfasst und bewertet und gibt es Aussagen zu Amortisationszeiten bei
    entsprechendem Umbau vorhandener Anlagen?

    Dr. Bredenbeck, Ingenieurbüro Dr. Bredenbeck

  3. Hallo Herr Tschersich,

    im Planungsleitfaden Semizentrale Lüftung, der in der nächsten Woche auch hier in cci Wissensportal vorstellt wird, diskutieren wir auch andere innovative und energieeffiziente Systeme zur Luftförderung – u.a. das System mit Volumenstromreglern und variablem Vordruck (VSR_var).
    Eine allgemeine Aussage zur Energieeinsparung ist beim VSR_var-System noch schwieriger zu treffen, als beim semizentralen System mit dezentralen Ventliatoren (dVt-System), da die Effizienzsteigerung von der zeitlichen Entwicklung des Druckverlustes im Schlechtstrang abhängt. Diese ist neben dem Kanalnetz abhängig von den versorgten Nutzungen und den jeweiligen Teillastzuständen. Als qualitative Einschätzung kann man sagen, dass das VSR_var-System einen Teil der Energieeinsparung des dVt-Systems erzielen kann, da die Drosselverluste reduziert werden. Da aber immer noch Drosselverluste vorhanden sind, liegt die Energieeinsparung beim dVt-System in seinem Einsatzgebiet jedoch höher.

    Jens Knissel; Uni Kassel – Fachgebiet Technische Gebäudeausrüstung

  4. Hallo,
    die Einsparung ist gegenüber einer Druck-konstant-Anlage gerechnet/dargestellt.
    Das ist sicherlich Stand der Technik, jedoch gibt es die Möglichkeit den Ventilator nach Klappenstellung der Volumenstromregler zu fahren. Genutzt wird dazu die Stellungsrückmeldung und Ziel ist den schlechtest angeströmten Regler (theoretisch) bei 100% Klappen-Öffnung mit Nennluftmenge zu betreiben. Das erzeugt dann in jedem Betriebspunkt den minimal möglichen Vordruck.
    Gibt es da eine entsprechende Einspar-Betrachtung?

    Rolf Tschersich, BLB Bielefeld

Schreibe einen Kommentar