Trendanalyse: dezentrale Wohnraumlüftung 2017

Stefan Fröb, Geschäftsführer der getAir GmbH, Mönchengladbach, hat eine Marktanalyse zur dezentralen Wohnungslüftung erstellt.

(Mitglieder von cci Wissensportal lesen weiter auf Seite 2)

Artikelnummer: cci64591

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

CCI-MITGLIEDSCHAFT

Lesen Sie weiter mit einer Mitgliedschaft in cci Wissensportal (inklusive cci Zeitung)

  • 24/7 jederzeit präzises und einfaches Auffinden von Fachinformationen online in cci Wissensportal
  • 14 Mal im Jahr schnell und umfassend informiert mit cci Zeitung
  • Im Inland zusammen für 197 Euro /Jahr zzgl. MwSt.

Jetzt erstmalig registrieren Testen ohne Risiko: Die Schnupper-Mitgliedschaft in cci Wissensportal endet nach 3 Monaten

Ein Kommentar zu “Trendanalyse: dezentrale Wohnraumlüftung 2017

  1. „Auf jeden Fall sollte der Filter, je nach Verschmutzung, etwa alle zwei Jahre erneuert werden.“

    Ein Zitat aus der Trendanalyse, mit dem Hinweis auf sehr niedrige Wartungskosten.

    Ich empfehle die VDI 6022 einmal etwas genauer zu lesen, das ist in diesem Falle sicherlich für den Nutzer gesundheitlich relevant.

    Rolf Tschersich

Schreibe einen Kommentar